anna grimm

Im Labyrinth der Welten öffnen sich die Türen

Junge lässt Schreibfeder in den Fingern kreisen
Echoraum

Mit Kern bitte

Der Kern der Sache gewinnt für mich an Bedeutung. Im Leben und beim Schreiben. Geschichten brauchen einen festen zuverlässigen Kern. Sogar Lügenkonstrukte bauen darauf auf. Das Vorab-Entfernen dieser unzerkaubaren Sache ist einfach zu bequem. Es schrumpft unser Erlebnis zu einem Häppchen.

Die Sache mit der Substanz

Dabei werden wir bereits täglich mit Kernlosem überhäuft. Die Dattel im Päckchen aus dem Supermark, Oliven in Lake entkernt. Gut, das eine ist Vorliebe und Geschmackssache, aber … Das andere ist halt unsere fiktive oder nicht-fiktive Welt. Die Beiträge der Medien, Websites und ganz generell jeglicher Content, den wir produzieren, ummanteln idealerweise einen harten Kern der Glaubwürdigkeit. Immer öfter suche ich bei Wortmeldungen auf sozialen Medien jedoch vergebens danach. Härte ist auch gar nicht das entscheidende Kriterium. Ich würde es eher Substanz nennen. Bei der köstlich saftigen Madj Dattel vom Naschmarkt vielleicht weniger. Aber im Gespräch fehlt mir so manches Mal die Substanz hinter Aussagen. Wenn nicht ein Kern an nachvollziehbaren Fakten und Wahrheit – was dann?

Wie viel Wahrheit braucht Fitkion?

Auch fiktive Abenteuer bergen etwas Wahres in sich. Fantasy und Magie – Ja, das alles ist natürlich erfunden. Aber Autorinnen vermitteln uns in Fantasy Abenteuern glaubwürdige Welten, Figuren und Abenteuer. Das liegt daran, dass die Magie einem erklärbaren Regelwerk unterliegt. Ist also sogar unsere Fantasy glaubwürdiger als die in sozialen Netzwerken verbreitete Desinformation und Faktenleugnung? Ich denke schon.

Und wie wahr muss meine Fantasy sein? Mit Freunden teile ich ja zum Glück eine Realität, auch wenn sie in Detailfragen subjektiv wahrgenommen wird. Ich fühle mich durch deren persönlich gefärbte Wahrnehmung bereichert. Eine Erweiterung, die meinen natürlich begrenzten Horizont übersteigt. Die Welt in ihrer Form – unser Planet – ist aber für uns alle unverrückbar. Die Erde ist rund, ozeanblau. So kann man sie täglich im Live-Stream der ISS betrachten. Und sie ist es wert, sich für sie einzusetzen und sie zu erhalten. Wären wir Heldinnen in einem Fantastik-Abenteuer, das uns denselben Blick auf diesen blauen Punkt im All vermittelt, würden wir zum selben Schluß kommen. Also suche ich in dieser Welt meine Geschichten wie eine Dattelpflückerin in der Wüste. Ich suche nach dem besten Kern und erfreue mich am saftigen Fleisch der gereiften Dattel.

Fazit: Wahrheit finden wir auch in der fiktiven Unterhaltungsliteratur. Jedes Fantasyabenteuer auf den Büchertischen ist hingegen um einen soliden Kern gewachsen. Es ist all das, was uns die Heldenreise mitgehen und das Dilemma nachvollziehen und mitfühlen lässt.

Autorin
Autorin Autorin Horror, Fantasy, Phantastik

Stadtkind, Bahn Nomadin, Autorin von Kurzgeschichten, Bloggerin

Instagram
Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.

Folge mir!

Mehr über Cookies erfahren