anna grimm

Im Labyrinth der Welten öffnen sich die Türen

Charakterbogen im Rollenspiel
Schreiben

Regelwerk für Magie und Kampfsystem

Braucht man das für eine Geschichte im Kurzroman-Format überhaupt? Natürlich kann ich auch darauf verzichten und mir die Mühe sparen. Intuitiv drauf los schreiben. Hoffen, dass am Ende noch alles zusammenpasst. Zur Not ein wenig herumschustern, um zurechtzuklopfen, was inkonsistent geraten ist. Ja, das funktioniert schon mal. Aber …

Bei meiner aktuellen Geschichte marschiert mein Bauchgefühl Richtung Regelwerk. Da die Welt aller Voraussicht nach noch ein Stück komplexer werden wird und ich sie in weiteren zukünftigen Büchern verwenden möchte, brauche ich ein Manifest, an das ich mich halten kann und in dem ich später gegebenenfalls immer wieder nachblättern kann.

Bei der Erstellung des Manifests bin ich pragmatisch vorgegangen und habe mich der Methodik eines Rollenspiel-Schreibers bedient. Berücksichtigt wurden Charaktereigenschaften, Attribute, Rasseneigenschaften, Fähigkeiten, Ausrüstung, Rüstung, usw. Beim Rollenspiel muss die Geschichte auf ein mehr oder weniger ausgeklügeltes Kampfsystem aufgesetzt werden. Es kann auch ein sehr simples sein. Vielleicht würfelt man ja nur mit Plus und Minus. Das würde bedeuten: Es gibt bei Aktionen nur die Möglichkeiten „das hat funktioniert“ oder „war jetzt leider nix“. Wie kompliziert mein Kampfsystem ist, ist für die Spannung weniger ausschlaggebend, Hauptsache es funktioniert.

Bei aller Einfachheit steckt natürlich dennoch ein riesen Aufwand dahinter und die Charakterblätter beinhalten nun eine Reihe von Wertigkeiten für Stärke, Intelligenz, Wahrnehmung und vieles mehr. War so viel Detail wirklich nötig?

Ja. Schlicht und einfach gesagt. Denn ich möchte nicht mitten im Schreiben erkennen müssen, dass meine Heldin und ihr Sidekick ganz ähnliche Fähigkeiten haben und die Antagonistin ihnen dummerweise auch noch beinahe ebenbürtig ist und die zwei die Böse jetzt leider schon in Kapitel fünf versehentlich weggeputzt haben. Ein Erfolg für die Helden, leider kein langes und befriedigendes Abenteuer für meine Leser. Nein, das Kräfteverhältnis muss so sein, dass der nächste Schlagabtausch jederzeit das Ende meiner Protas sein könnte. Damit müssen die nun Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um den Karren herumzureißen. Und genau in dieser Bredouille will ich die Ärmsten auch haben.

Fazit: Für ein unantastbares Manifest zur Nachtwelt und ihrer Nachtmagie werde ich also noch eine lange Strecke an Stolpersteinen abklopfen müssen. Daher ist meine Notiz heute auch ein wenig detaillierter ausgefallen.

    Autorin
    Autorin Autorin Horror, Fantasy, Phantastik

    Stadtkind, Bahn Nomadin, Autorin von Kurzgeschichten, Bloggerin

    Instagram
    Die Antwort von Instagram hat keine Bilder enthalten.

    Folge mir!

    Mehr über Cookies erfahren