anna grimm

Im Labyrinth der Welten öffnen sich die Türen

Angst vor dem Monster
Schreiben

Geliebte Monster – mein Bestiarium

Monster und Bestien sind großartig. Die guten wie auch die schrecklichen. Sie geben Geschichten den nötigen Biss. Der Angst-Faktor schnellt mit ihrem Erscheinen aufs Unerträgliche. Zumindest, wenn sie vom Autor überzeugend in Szene gesetzt werden. Fiktive Monster funktionieren, wenn man sich beim Beschreiben selbst vor ihnen gruselt. Die Sagenwelt verschiedener Sprach- und Kulturräume ist für mich eine Schatztruhe an Inspiration und hilft mir bei der Ideenfindung. Das Erscheinungsbild einer Monsterkreation kann dabei von einem zeitgemäßen Slenderman bis hin zu einem riesenhaften Waldschrat reichen. In einer Datei auf meinem Rechner sind diese Kreaturen mit all ihrer Vielfalt ausführlich dokumentiert. Das Dokument wurde übrigens als Mein Bestiarium betitelt.

Manchmal orientiere ich mich bei Beschreibung meiner Kreaturen auch nur am Tierreich. Für mich finden sich da schon so einige Exemplare mit Gruselpotential. Spinnen und Schlangen zum Beispiel. Denen kann man auch schnell phantastische Fähigkeiten verpassen. Nicht nur indem man sie riesig macht oder sprechen lässt.

Immer noch nicht grauenvoll genug? Na, dann keinesfalls auf Hybriden vergessen! Eigentlich müsste ich sie in diesem Zusammenhang Transhumane nennen, denn ich spreche von Tier-Mensch Kreaturen. Und es muss nicht immer ein Werwolf sein. Mich hat es zum Beispiel immer furchtbar vor den Dridern in Dungeons & Dragons Abenteuern gegruselt. Drider, das sind verwunschene Menschen, denen der Unterkörper einer Spinne verpasst wurde.

Gerade eben beschäftige ich mich wieder mit einer Monsterpopulation. Die Geschichte spielt im Reich des großen Schnitters. Daher müssen die Kreaturen auch in seine Welt passen. Jedes Monster muss einen Hauch von Tod an sich tragen. Die Knochenarmee ist da nur der Anfang. Diesmal möchte ich auch ein paar verwunschene Kreaturen einstreuen.

    Autorin
    Autorin Autorin Horror, Fantasy, Phantastik

    Stadtkind, Bahn Nomadin, Autorin von Kurzgeschichten, Bloggerin

    Instagram
    Instagram hat keinen Statuscode 200 zurückgegeben.

    Folge mir!

    Mehr über Cookies erfahren